Homepage Kirchenbibliothek Barth

Europa Nostra Award

Öffentliche Zeremonie anlässlich der Verleihung eines EU-Preises für kulturelles Erbe/Europa Nostra Award 2014

Am 15.8.2014 wurde in St. Marien, Barth der EU-Preis für kulturelles Erbe/Europa Nostra Award 2014, der dem Förderverein der Kirchenbibliothek im Mai in Wien verliehen wurde, in einer feierlichen Zeremonie noch einmal symbolisch überreicht. Bundeskanzlerin Angela Merkel kam in ihrer Funktion als Bundestagsabgeordnete ihres Wahlkreises Vorpommern-Rügen/Greifswald I. An der Feier nahmen prominente Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft teil, so der Vertreter der EU-Kommission in Deutschland (Mag. Richard Kühnel), die Vorsitzende des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung (Prof. Dr. Ursula Gather), der Kulturattaché der Schweizerischen Botschaft (Johann Aeschlimann), der Vorstandsvorsitzende der Europäischen Route der Backsteingotik (Christoph Pienkoß), Bürgermeister, Landrat und EU-Abgeordneter, Bibliothekare und Bibliotheksdirektoren, Verleger, Förderer und private Spender. Europa Nostra hatte den Vertreter der deutschen Sektion, Dr. Claus-Peter Echter und aus dem internationalen Vorstand Dr. Piet Jaspaert entsandt.

     Alle Redner betonten die große Ehre, die mit der Würdigung der Barther Initiative zur Rettung, Sanierung und Nutzung der historischen Kirchenbibliothek durch diesen hohen EU-Preis zum Ausdruck kommt. Die 1. Vorsitzende des Fördervereins, Prof. Ulrike Volkhardt, berichtete vom Appell des Europa Nostra-Präsidenten Placido Domingo, sich in bürgerschaftlichem Engagement für die Erhaltung des eigenen Kulturerbes vor Ort zu engagieren. Genau dies tue die Barther Initiative. Kanzlerin Merkel würdigte dieses Engagement und den stringenten Zeitplan und ermunterte zugleich zu weiterer Unterstützung der Bibliothek durch Spenden. Alle Politiker hoben die kulturelle Bedeutung des in den wertvollen Büchern erhaltenen historischen Erbes für die Region hervor. Die Kuratoriumsvorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung als größtem Einzelförderer des Sanierungsprojektes zeigte sich erfreut über die nachhaltige kulturelle Bedeutung dieser Sicherung. Der Europa Nostra-Vertreter hob neben der Würdigung der Barther Initiative als einzigem deutschen Preisträger in diesem Jahr die Bedeutung europaweiter Kulturförderung zur Erhaltung des kulturellen Erbes als gesellschaftlich bedeutungsvollem Faktor hervor.

     Dr. Falk Eisermann, Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz/Mitglied des Fachlichen Beirates des Fördervereins führte in seinem kurzen Vortrag "Mitten in Europa: Geschichte und Gegenwart der BIBLIOTECA BARDENSIS" in den inhaltlichen Schatz der Bibliothek und zeigte Perspektiven künftiger Erschließung und Nutzung auf.

     Im Anschluss an die Feierstunde wurden weitere bedeutsame Kulturprojekte in Barth besichtigt: Der zur Zeit in der Sicherung befindliche Papenhof, einst Priesterhaus, und die Ausstellung Zur 250. Wiederkehr des helvetisch-deutschen Dialogs zwischen Spalding, Lavater, Füßli und Heß in Barth, deren Schirmherren Kanzlerin Merkel und der Schweizerische Botschafter in Deutschland sind und in der ein Manuskript mit Predigttexten von Johannes Spalding aus der Kirchenbibliothek ausgestellt ist.

     Der Einladung zur Europa Nostra-Zeremonie waren mehr als 400 Interessierte aus ganz Deutschland gefolgt. St. Marien und die Biblioteca Bardensis wurden so zu einem Forum für Kommunikation und Austausch. Spontan wurden Kontakte u.a. zur Wiederbelebung der großen Bibliothek der Familie von Bismarck geknüpft und die weiteren notwendigen Arbeitsschritte der Biblioteca Bardensis im Gespräch in die Wege geleitet.

     Presse und Fernsehen berichteten.

     Der EU-Preis für kulturelles Erbe/Europa Nostra Award 2014 entfaltet so neben der Auszeichnung, die er bedeutet, eine lebendige Wirkung. Da er jedoch ein undotierter Ehrenpreis ist, erläuterte die Vorsitzende des Fördervereins den weiteren Spendenbedarf und rief zu weiterer Unterstützung auf:

1. Unterbringung Depositalbibliotheken

Im Bibliotheksraum befanden sich nicht nur die genuine Barther Sammlung, sondern auch wertvolle Buchbestände aus umliegenden kleineren Gemeinden. Diese sind mit gereinigt worden und liegen nun in der Klimakammer in der Turmseitenhalle. St. Marien soll ein Aufbewahrungszentrum für kleinere historische Bestände werden, die an ihrem Ursprungsort nicht konservatorisch korrekt untergebracht und erschlossen werden können. Hierzu werden Mittel benötigt für
  • die bauliche Sanierung und Restaurierung der Sakristei
  • die Inneneinrichtung
  • die Reinigung neu hinzukommender Bestände
2. Es werden in sehr großem Umfang Mittel benötigt für die Buchrestaurierung. Die allgemeinen Spenden fließen in dieses Vorhaben ein. Es können aber auch konkrete große Spenden für einzelne Bände gegeben werden. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.
3. Die Katalogisierung ist eine der wichtigsten Aufgaben. Der Bestand soll in den Verbund der digitalen Kataloge eingearbeitet werden.
4. Nach dankenswerter erster Initiative der Universitätsbibliothek Greifswald sind etliche Bände digitalisiert und online gestellt worden. Für die weitere Digitalisierung benötigen wir jedoch Mittel. (Digitalisierung schützt den Bestand und erhöht die internationale Präsenz.)
5. Wir wollen den Führungsbetrieb und die touristische Erschließung ausbauen. Auch hierzu benötigen wir Spenden.
6. Die Reihe der Tagungen soll nach dem großen kommunikativen Erfolg im letzten Jahr fortgesetzt werden. Am 1.5.15 wird im Adligen Fräuleinstift das 2. Barther Bibliotheksgespräch stattfinden. Unter dem Titel Ein-Blicke wollen wir konkrete einzelne Bände des Bestandes aus verschiedenen Sammlungsgebieten vorstellen. Auch diese Tagung muss finanziert werden.
7. Schließlich planen wir weitere Publikationen.
Durch all diese Aktivitäten soll die Biblioteca Bardensis ihr europäisches Potential in Unserem Europa/Europa Nostra lebendig entfalten. Der bibliothekarische Begriff der "ruhenden Traditionsbibliothek" möge sich nicht auf den Umgang mit den Büchern beziehen.

Info: Spenden
Info: Europa Nostra

Signet EUROPA NOSTRA  Signet Creative Europe  Logo Förderverein



Kirche St. Marien, Barth

Öffentliche Zeremonie

anläßlich der Verleihung eines EU-Preises für kulturelles Erbe/Europa Nostra Award 2014 an den Förderverein Kirchenbibliothek St. Marien Barth e.V. für das Projekt
BIBLIOTECA BARDENSIS (1398)
Rettung – Sanierung – Nutzung

Verleihung durch Dr. Claus-Peter Echter, Europa Nostra Deutschland

Grußworte
  • Dr. Angela Merkel, MdB
  • Mag. Richard Kühnel, Vertreter der EU-Kommission in Deutschland
  • Prof. Dr. Ursula Gather, Vorsitzende des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
  • Ralf Drescher, Landrat Vorpommern-Rügen
  • Dr. Stephan Kerth, Bürgermeister Barth
  • Annemargret Pilgrim, Pastorin St. Marien
Vortrag
Mitten in Europa: Geschichte und Gegenwart der BIBLIOTECA BARDENSIS,
Dr. Falk Eisermann, Berlin (Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz)
Moderation
Prof. Ulrike Volkhardt, 1. Vorsitzende Förderverein Kirchenbibliothek St. Marien Barth e.V.



EUROPA NOSTRA AWARD IM BURGTHEATER WIEN ÜBERREICHT

Der Förderverein Kirchenbibliothek St. Marien Barth e.V. erhielt einen EU-Preis für Kulturelles Erbe/Europa Nostra Award 2014

Teilnehmer

In einer feierlichen Zeremonie wurden am 5. Mai im Wiener Burgtheater die Europäischen Preise für Kulturelles Erbe/Europa Nostra Awards 2014 verliehen. Die Europäische Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend Androulla Vassiliou und der Europa Nostra-Präsident Plácido Domingo überreichten den Preisträgern die Urkunden. Aus 169 Nomierungen aus 31 Ländern waren 21 Preisträger in 4 Kategorien (Konservierung, Forschung, persönliches Engagement, Erziehung/Bewußtseinsbildung) von 4 international besetzten Jurys benannt worden. Zusätzlich zu diesen Ehrenpreisen gingen 6 hochdotierte Grand Prix überwiegend an Projekte aus Ländern, die nicht über reiche finanzielle Ressourcen und Sponsoringmöglichkeiten verfügen. Herausragend war hier die zusätzlich mit dem Publikumspreis ausgezeichnete Restaurierung von Fresken aus dem 17. Jahrhundert in der Drangomirna Kirche im nördlichen Rumänien.

Als einziger deutscher Preisträger erhiet der Förderverein Kirchenbibliothek St. Marien Barth e.V. einen der renommierten Europa Nostra Awards 2014 für sein ehrenamtliches Engagement im Projekt BIBLIOTECA BARDENSIS (1398): Rettung - Konservierung - Nutzung. Die internationale Jury würdigt die Arbeit des Fördervereins "als eine Art Modellprojekt für Bewahrung". Die Auszeichnung durch Europa Nostra unterstreicht die internationale Bedeutung der Biblioteca Bardensis. In der Nachbarschaft großer Projekte wie der Sanierung ganzer Theater (Bologna), Kathedralen (Vicenza), Befestigungsanlagen (Portugal) u.ä. wird die Bedeutung der Preisverleihung für das Barther Projekt umso deutlicher.

Sowohl Eu-Komissarin Vassiliou als auch Europa Nostra Präsident Domingo betonten in ihren Reden die Bedeutung bürgerschaftlichen Engagements für Kulturdenkmäler, um diese zu erhalten und mit neuem Leben zu erfüllen. Auch die Politik mahnten sie, das kulturelle Erbe Europas als Basis humanen gesellschaftlichen Lebens aktiv zu bewahren. Video Rede Plácido Domingo.

Anwesend waren auch der österreichische Bundeskanzler, der Kaiserenkel Karl von Habsburg und der österreichische Kultusminister Ostermayer. Von Bundeskanzler Faymann wurde Plácido Domingo aufgrund seiner besonderen Verbundenheit mit Wien und Österreich der Professorentitel verliehen. Die Preisverleihung wurde festlich umrahmt von den Wiener Sängerknaben, dem Superar Kinderchor (einem Chorprojekt für Wiener Kinder) und den Philhamonics.

Alle Preisträger hatten Gelegenheit, ihre Projekte in einer Kurzpräsentation in festlichem Rahmen in der Universität Wien darzustellen. Das Barther Projekt der Bibliothekssanierung erhielt hierbei viel Zuspruch und Resonanz.

Die Verleihung des Europa Nostra Awards wird in einer nationalen Feier mit dem Präsidenten der deutschen Sektion von Europa Nostra Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein Sayn und weiteren Vertretern von Europa Nostra und der EU im Sommer in Barth gewürdigt werden.

Gratulationen erreichten den Förderverein vom Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering ("…Mit der Ehrung in der Kategorie Restaurierung und Konservierung ist Ihr Engagement für die Erhaltung der Barther Kirchenbibliothek und ihrer historisch bedeutsamen Werke gewürdigt worden… Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team weiterhin viel Erfolg."), vom Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur von Mecklenburg-Vorpommern, Mathias Brodkorb, ("… es ist mir eine besondere Freude, Ihnen aus Anlass der feierlichen Verleihung des Europa Nostra Award 2014 in der Kategorie 'Erhaltung' meine herzlichen Grüße und Glückwünsche zu übermitteln… Ich wünsche Ihnen, sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins der Kirchenbibliothek St. Marien e.V., weiterhin viel Schaffenskraft bei der Umsetzung Ihrer Vorhaben.") und dem Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen, Ralf Drescher ("…Es ist bewundernswert, mit welchem Engagement Sie und Ihre Mitstreiter sich für die Erhaltung kulturellen Erbes einsetzen und welche großartigen Ergebnisse Sie dabei erreichen konnten. Wir sind sehr stolz darauf, einen solchen Schatz in unserem Landkreis zu haben.")

Informationen über den Europa Nostra Award 2014
Plakette EUROPA NOSTRA AWARD
Prof. Volkhardt moderiert
Dr. Merkel
Prof. Gather
Rednerpult
Rednerpult
Prof. Volkhardt
Prof. Gather, Dr. Merkel
in der Bibliothek
in der Bibliothek
in der Bibliothek
Hinweisschild am Burgtheater Wien
Plácido Domingo
Preisträger auf der Bühne
Urkunde
Urkundenrolle

Copyright: Förderverein Kirchenbibliothek St. Marien Barth e.V.